Attraktiv, schnell und lehrreich

Der Monobob ist eine junge Disziplin, die aufgrund ihrer Attraktivität für Piloten und Zuschauer immer mehr an Bedeutung gewinnt. Seit 2014 werden internationale Wettbewerbe ausgetragen und 2016 wurde der Monobob an den Jugend-Winterspielen in Lillehammer erstmals olympisch.

 

Ein einfacher Einstieg

Um in der Nachwuchsförderung den Einstieg in den Bobsport zu vereinfachen, hat der Verband als einer der ersten einen Monobob angeschafft. Für junge Athleten ab 14 Jahren sind die schnellen, dynamischen Bobs eine altersgerechte Herausforderung und ideales Trainingsgerät zugleich: Als Pilot, Anschieber und Bremser in Personalunion lernen sie alle Facetten des Bobsports kennen. Unabhängig vom Training mit einer Mannschaft erlaubt der Monobob somit, Erfahrungen für eine Karriere im Zweier- und Viererbob zu sammeln.

Monobob

Mit einem kleinen, windschnittigen Schlitten und nur einem Fahrer ist der Monobob ein wahrlich einzigartiger Wintersport. Monobobs können Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h erzielen. Während des Laufs ist der Fahrer einer Gravitationskraft von 3 bis 4 g ausgesetzt. Der Monobob ist 2.80 m lang und wiegt rund 162 kg.

Monobob